Vogelherdhöhle

(zitiert aus Showcaves )

Die Vogelherdhöhlen sind zwei Kleinhöhlen, die beide nur wenige Meter lang sind. Aus speläologischer oder geologischer Sicht haben sie wenig zu bieten, umso mehr aber aus archäologischer Sicht!

Die Große Vogelherdhöhle besitzt drei Eingänge, zwei davon sind hoch genug um aufrecht hindurch zu gehen. Der dritte Eingang ist sehr niedrig und versteckt, er wird von den meisten Besuchern gar nicht wahrgenommen. Der größte Teil der Höhle ist großräumig und wird von Jugendlichlichen aus der Umgebung für Feste benutzt. Dies ist natürlich nicht erlaubt, zeigt aber wie gut die Höhle als Lagerplatz geeignet ist.

Die Kleine Vogelherdhöhle ist viel kleiner. Der Eingang ist zwar hoch genug, um aufrecht hineinzugehen, aber schon nach wenigen Metern wird die Decke sehr niedrig. Nach einem kurzen Schluf endet die Höhle. Der Eingang ist zudem sehr versteckt, er liegt an der Seite eines Felsens und ist mit Büschen zugewachsen. Das macht die Höhle von außen fast unsichtbar. Nach dem Eingang knickt der Gang sofort um 90 Grad ab, so dass man vom Innern der Höhle nicht nach außen sehen kann. Die Höhle ist trotzdem leicht zu finden, da ein Trampelpfad direkt zum Eingang führt.

Links

Anfahrt